German English Portuguese

Die kleine Rita - Ganz groß

So weit, wie man müsste, können wir an dieser Stelle nicht ausholen. Ritinha - die kleine Rita - ist ein ganz besonderer "Fall.

Warum war lange nichts zu lesen von ihr auf der "Inselseite" von Leas Seite? Weil wir es nicht angemessen, nicht fair, nicht - ja, nicht wie? - nicht einem so tollen, aber so geschundenen Geschöpf für angemessen hielten, sie in ihrem Zustand abzulichten oder hier über sie zu berichten. Über sie, die wir bei unserem Kurztrip im Februar bei Graca kennenlernten. Denn ich kann mich nicht erinnern, je einen derart geschundenen Hund gesehen zu haben.

Alle jene, die Ritinha kennengelernt haben, wissen, wovon ich spreche. Und auch ein Fachmann war dieser Meinung. Ein Fachmann, der Lucia eigens zu Rate gezogen hatte.

Alle anderen werden glauben, so schlimm sei es schon nicht gewesen.

Es ist aber auch nicht wichtig, "wie schlimm es gewesen war". Wichtig ist nur, wie schön es nun ist und auch bleiben wird. Und wichtig ist, dass Ritinha in Lucia und Vasco Menschen hatte und hat, die an sie glauben. Die vor allem den Mut hatten, an sie zu glauben. Lest selbst:

... Als Graca sie hier bei mir - alle Türen verriegelt, dass sie nicht weglaufen konnte - aus dem Wagen ließ, schlüpfte sie sofort aus dem Halsband und versteckte sich im Gebüsch! Graca und ich trugen sie dann, nach ca. einer 1/4 h gut Zureden, mit vereinten Kräften runter in den Canil - keine leichte Sache, denn sie ist kein leichtes Mädchen! Ich hatte ihr unter der Treppe schon eine warme Decke bereit gelegt und nach ca. 10 min. hat sie sich vor Erschöpfung dann drauf gelegt, nervös und auf Hab Acht Stellung schaute sie misstrauisch um sich rum.

Nachdem Graca gegangen war - mir viel Glück wünschend - kam Vasco gleich mit in den Canil. Graca hatte gewarnt, dass ich keine "Männer" zu ihr lassen sollte, denn sie würde sofort in Panik verfallen! Aber - sie blieb ruhig - bedingt durch die Beruhigungstabletten?!

 

 

Wir waren ständig bei ihr - auf den gewissen Abstand bedacht - und haben ruhig mit ihr geredet. Als das Telefon klingelte, bat ich Vasco, immer wieder mal nach ihr zu sehen. Als ich dann runter kam, hatte Vasco ein paar Scheibchen Chorizo in der Hand und bat mich mit ihm mitzukommen. Er setzte sich ca. 1m von Ritinha entfernt hin und lockte sie mit dem Chorizo - .............und sie kam, nahm ihm die Wurst ganz sachte aus der Hand und ging zurück auf ihre Decke! Ich konnte es nicht glauben! Damit hätte ich niemals gerechnet! Auch von mir nahm sie die Wurst an und ließ sich von uns Beiden sogar ganz sanft streicheln! Später ging sie sogar alleine, mit gut Zureden und nachdem ich ihr die schöne Decke in den Poso gepackt hatte rein! Es ist nicht zu fassen! Vasco meinte, wir dürften sie nicht alleine im Poso lassen, müssten sie immer mal wieder besuchen, so dass sie merkt, dass wir sie nicht allein lassen. Als ich dann gegen 21h die Tür aufmachte sah ich Ritinha zum ersten mal in meinem Leben - schwänzeln! Ich weiß, es ist nicht zu fassen, aber genau das ist passiert!

Am Morgen nahm sie eine Kaustange aus meiner Hand, erledigte ihr Geschäft und setzte sich wieder auf die Decke unter der Treppe. Ich habe sie dann mit der Hand gefüttert. Jedes Stückchen Trockenfutter, eingetaucht in Pate, holte sie sich ab, trug es auf die Decke um dort zu essen. Aber dann - auf einmal - ging ihr das sehr wahrscheinlich zu langsam und sie blieb vor mir stehen, um sich die Stückchen schneller einverleiben zu können! Ich begreife es nicht! Ich setzte mich - ganz ganz vorsichtig - zu ihr auf ihre Decke und streichelte sie, sie legt den Kopf entspannt auf die Decke und lässt das alles zu! Wenn ich reinkomme in den Canil kommt sie ein paar Schritte auf mich zu und schwänzelt!

Habe schon Suri und dann auch Bailey für ein paar Minuten zu ihr gelassen, so dass sie merkt, dass der Canil nicht ihr allein gehört und es da auch noch andere Mitstreiter gibt.

Ich weiß jetzt, dass sie es schaffen wird! Es wird noch dauern und ich rechne auch mit kleinen Rückfällen, aber es wird!

Ich hätte niemals mit dieser Reaktion von Ritinha gerechnet - und ich bin so unglaublich glücklich und dankbar, dass sie so schnell Vertrauen fassen will! Vasco sagte dass, wenn sie so lieb ist - bei uns bleiben sollte :-) Sie hat ihm ein solches Vertrauen entgegengebracht - es ist auch für ihn unfassbar!

So ihr Lieben! Würdet ihr mir das über Ritinha geschrieben haben - ich könnte es euch nicht glauben - begreife es selbst immer noch nicht!!!!!!!!...

 gefuehle smilie 0384

2. Februar 2014: Rita wacht über ihr neu gewonnenes zuhause

Hallo ihr Lieben,

nun ist Ritinha schon mehr als eine Woche hier bei uns und sie hat sich in der kurzen Zeit so gut entwickelt. Es ist eine große Freude ihr dabei zu zusehen, wie sie zwar langsam, aber stetig Vertrauen entwickelt. Dass sie oft über ihre eigene Courage verblüfft ist, in der Bewegung plötzlich stehen bleibt und dann doch lieber mal wieder 3 Schritte zurück geht ist wohl ganz normal - sie braucht Zeit! Aber - wenn meine Bande gemeinsam in Richtung Treppe flitzt um Funchal zu verbellen, spritzt sie auf und rennt mit ihnen. Sie kommt zwar schnell wieder zurück und zieht sich auf ihre Decke vor der WZ-Tür zurück, aber immerhin gesellt sie sich zu den anderen 4-Beinern. Da die Tür immer aufsteht, konnte ich sie auch schon mehrmals mit ein wenig Schinken oder Chorizo ins WZ reinlocken. Sie dreht sich zwar auch dann wieder um und geht raus, aber dass sie die Schwelle zum Haus schon überschritten hat, werte ich als super-positives-Zeichen! Sie liegt den ganzen Tag, fast immer mit dem Gesicht in Richtung WZ und beobachtet und nimmt Anteil an dem was da so vor sich geht!

Alles toll, wären da nicht die 3 letzten Nächte! Sie hat sich, je heimischer sie sich fühlt, zum Wachhund entwickelt. Sie würde die ganze Nacht die Nachbarschaft verbellen, alle Geräusche werden geahndet und dann heult sie wie 5 Wölfe gleichzeitig! Sie verscheucht ALLES! Gespenster, Geister, ....................... nett von ihr! Aber das ist auf Dauer gefährlich, denn die Menschen um uns rum würden sich mehr als gestört fühlen in ihrer Nachtruhe. Wir mussten sie mit Tricks in den Canil locken, denn dort ist sie ruhig! Gestern Abend habe ich von 18h an probiert sie in den Zwinger zu bringen mit allem was mir einfiel - bis 22h hatte sie nicht einen Fuß in den Canil gesetzt. Erst als ich die schönen weichen Decken vor ihren Augen weggenommen habe und zum Canil gebracht hatte und Vasco vom Arbeitszimmer aus ein dünnes Seil an die Caniltür angebracht hatte, um sie von oben dann mit einem Ruck schließen zu können, hat es geklappt - es war 00.30h mittelerweile. Da ihr Lieblingsplatz vor der WZ-Tür "blank" war und Stühle dort standen hat sie sich dann irgendwann überlegt doch auf ihre Decken in den Canil zu gehen und schwupp - schnappte die "Falle" zu. Sie hat sich dann auch bald beruhigt und war die ganze Nacht brav!

Heute Morgen ist sie wieder auf ihren Decken vor der WZ-Tür und alles ist i.O. für sie. Sie will nicht allein sein, denn ihr Lieblings-Platz vermittelt ihr sehr wahrscheinlich, dass sie am Geschehen Anteil hat und dabei ist. Sie wird! Bin mir sicher! Bin gespannt auf heute Abend - wieviel h es dann braucht? :-) ( mein Nervenkostüm!!!!!! )

LG und einen schönen Sonntag

Lucia

Bleibt uns, der alten Dame - Ritinha natürlich - ein wenig mehr Gelassenheit zu wünschen. Und somit allen Beteiligten ein wenig mehr Ruhe.

Aber wer kann es ihr verdenken, dass sie auf ihr neues, tolles Zuhause acht gibt. Sie ist sich sicher ihres Glücks bewusst. Ein Plätzchen in der Casa da Luz. Welcher Hund würde darauf nicht aufpassen?

aktiv 0078

7. Februar: Am Ziel

Hallo ihr Lieben,

wollte euch nur schnell mitteilen - was ihr gewiss schon vermutet habt - Ritinha hat ihr Zuhause gefunden! Sie bleibt bei uns! ( war nach dem ersten Abend schon klar - meint ihr :-) :-)

Die Fotoreihe zeigt die Entwicklung, die sie machte - draußen vor der Tür und dann immer mehr rein in die gute Stube. Sie bleibt noch nicht lange, aber....... noch ein wenig Geduld, dann wird auch das klappen.! Leider ist der kl. Film zu groß als Anhang! Werde probieren ihn bei fb zu posten - auf meiner Seite!

Herzliche Grüße

Lucia

 
 

adopt

rescued

Deine Spende

hilft den Tieren Madeiras.

Kreissparkasse Saarpfalz
Vamos lá Madeira

IBAN: DE80 5945 0010 1030 2064 92
BIC: SALADE51HOM

 1,5 % entfallen als Gebühren an Paypal

Herzlichen Dank!

Einfach spenden

Du bestellst hin und wieder bei Zooplus oder Amazon?

Dann klicke einfach


und erfahre, wie einfach es sein kann, dem Vamos lá Madeira e.V.
und seinen Tieren zu helfen.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen