German English Portuguese

Kim - Auf der Suche nach einer neuen Welt

1. Februar 2014: Kim und - Der richtige Hund für die richtige Familie

Es war ein langer Weg. Und dieser Weg war nicht das Ziel. Nein, das Ziel war und ist das Ziel. Kim war auf Madeira Kim - und nun ist er es wieder. Nur "Original" mit dem Original-Kim-Halsband. Das er immer noch trägt. Sein Glücksbringer. Dieser hat zwischendurch ein wenig geschwächelt, aber nun hat er prächtig funktioniert.

Kim ist nun bei seiner Familie. Alles andere ist Geschichte. Hoffentlich lernen alle Beteiligten etwas daraus.

20. Januar 2014: Kim ist wieder Kim

Wie ihr wisst, war Kim Zeit seines Aufenthaltes hier in Deutschland nie der Kim, den Lucia auf Madeira kennengelernt hatte. Was soll man auch erwarten, wenn ein ehemaliger Straßenhund aus Madeira in eine Dreizimmerwohnung ohne Garten umzieht?

In der Hundepension, in der er seither untergebracht war, konnte man zumindest erahnen, welch Bewegungsdrang und Freiheitstrieb Kim verspürt. Aber auch dort war er eher der rastlose Kim. Der Kim, der eben auf der Suche nach seiner neuen Welt war.

Und diese scheint er nun gefunden zu haben. Freunde von Andrea hatten Kim in Andreas Hundepension gesehen - und in ihr Herz geschlossen. Seit fast zwei Wochen ist Kim zum "Probewohnen" bei ihnen. Und wir hier in Deutschland, die wir Kim nur von hier kennen, haben Kim noch nie so entspannt und ausgeglichen gesehen.

Kim ist wieder Kim.

Wir freuen uns.

 

Hier die Vorgeschichte:

Kim sucht ein neues Zuhause. Und wie könnte man besser erklären, welches Zuhause Kim sucht, als anhand seiner Vorgeschichte. Der bekannten Vorgeschichte. Kim wurde halb verhungert und völlig verängstigt am Strand auf Madeira gefunden. Lucia - die sich vor Ort mit aller Kraft und Hingabe um die armen vierbeinigen Seelen Madeiras kümmert - schrieb uns dazu folgende Zeilen:

Ich denke an Kim, der mir eines der Wunder schenkte, das man nie vergisst:

Ich kalkulierte Tage, um sein Vertrauen zu gewinnen. So viel Angst und Qual in seinen Augen! Ich setzte mich ganz ruhig auf die Steine am Strand, Futter in meiner Hand und wartete auf Kim, den schwarzen Schäferhund-Huskymix. Es dauerte keine 10 Minuten und er nahm das Essen aus meiner Hand. Wer war in diesem Moment glücklicher - Kim oder ich?

Es war ein Wunder, denn er ging neben mir her, bis zum Wagen und wir brachten ihn sofort in die Klinik.

Auf dem Weg dahin kaufte ich eine Zange um ihn von seiner Fessel zu befreien.

Und er bekam ein Lederhalsband!"

Das er heute noch trägt.

Heute, eineinhalb Jahre später, ist Kim seit knapp mehr als einem Jahr bei seiner Familie. Die sich seither liebevoll um ihn gekümmert hat. Die im aber nicht das geben kann, was Kim braucht - wie sich in den vergangenen Monaten herausstellte.

Kim war wohl auf Madeira Teil eines Hunderudels gewesen. Ein sicherlich umherziehendes Rudel, in dem Kim sicher nicht der "Leitwolf" gewesen war.

Und warum erzählen wir dies? Weil es gut beschreibt, was

Kim wohl braucht und was seine jetzige Familie ihm nicht bieten kann:

Kim ist kein Einzelhund. Er braucht mindestens einen vierbeinigen Spielkameraden. Einen selbstbewussten, ruhigen Kameraden. Noch besser eine Kameradin. Denn Kim neigt bei unterwürfigen Hundekollegen zur Dominanz. Was für seine Entwicklung nicht gut wäre, würde er diese kultivieren.

Und Kim braucht Bewegung - viel Bewegung. Und er braucht essentiell Zweibeiner, an denen er sich orientieren kann. Zweibeiner mit Hundeerfahrung.

Denn Kim ist kein einfacher, aber ein wunderbarer Hund. Ein Freund fürs Leben, sozusagen.

Gesucht sind also hundeerfahrene Hundebesitzer - gerne auch Katzenbesitzer, denn Kim wohnte zusammen mit seinen Katzenfreunden - mit großem Garten, sportlichen Hobbys, die auf der Suche nach einem tollen Zweit- oder Dritthund sind. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Kim ist seit heute in der Ferienpension der Bande.

In Kims EU-Heimtierausweis steht der 1. Januar 2010 als Geburtsdatum. Das ist natürlich nur geschätzt. Aber Kim ist ein noch junger Hund. Das ist sicher. Er ist kastriert, gechipt und natürlich medizinisch einwandfrei versorgt.

Nehmt Kontakt zu uns auf -gerne auch per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - wenn ihr Kim eine neue Chance geben wollt.

21. Juli 2013: Kim der Hausbesetzer

Kim ist ein völlig anderer Hund geworden, seit er in der Pension sein Leben frei geniessen kann. Oder ist er gar kein "neuer" Hund geworden, sondern einfach wieder der alte - der Madeirenser, der frischen Wind um die Schnauze braucht, Auslauf satt, Kumpels...

Er freut sich über jede Hundebekanntschaft, ist verträglich mit allen Hunden, er spielt mit ihnen, rennt über die Wiesen und genießt sein Leben im Rudel und sein großes Gelände, das er zur Verfügung hat.

KONSEQUENZ sollte allerdings immer noch groß geschrieben werden bei ihm, weil er stets seine Grenzen austestet. Wenn er aber klare Anweisungen hat und man ihm keine Alternative bietet, ist er ein toller Begleiter. Nun, da es auch bei uns Sommer geworden ist, hat er sich einen ganz besonderen Schlafplatz ergattert. Nachdem es ihm zu langweilig geworden war, im Haus zu schlafen, schläft er jetzt  freiwillig in einem alten, kleinen Ziegenstall, mit einem tollen Hundebett mit Heu darin, in seinem eigenen Haus sozusagen. Drei Wände und ein Dach, mehr braucht der Hund von heute nicht um glücklich zu sein. Vielleicht erinnert ihn das an seine Zeit als Straßenhund auf Madeira. Nur eben nun mit Wänden und Dach.

Kim ist wieder ein bisschen Kim.

Und er sucht ein Zuhause, in dem er Kim bleiben darf.

 

adopt

rescued

Deine Spende

hilft den Tieren Madeiras.

Kreissparkasse Saarpfalz
Vamos lá Madeira

IBAN: DE80 5945 0010 1030 2064 92
BIC: SALADE51HOM

 1,5 % entfallen als Gebühren an Paypal

Herzlichen Dank!

Einfach spenden

Du bestellst hin und wieder bei Zooplus oder Amazon?

Dann klicke einfach


und erfahre, wie einfach es sein kann, dem Vamos lá Madeira e.V.
und seinen Tieren zu helfen.

Go to top